Was braucht ein Beamer für Anschlüsse?

Wer einen perfekten Beamer haben möchte, der auf alle Gegebenheiten angepasst sein soll, der muss auf die Signalquellen achten. Denn um nicht nur einen DVD-Player oder eine Spielekonsole abspielen zu können, sondern auch einen Receiver oder einen Laptop, sind unterschiedliche Anschlüsse notwendig.

Im Folgenden werden die wichtigsten Ports genannt, damit ein Gerät gefunden werden kann, welches optimal für die eigenen individuellen Zwecke geeignet ist.

Die wichtigsten Beamer Anschlüsse

Beamer Anschlüsse auf der Projektor Rückseite

Beamer sind heutzutage quasi eigene Computer, welche sogar mit dem Internet verbunden werden können. Trotzdem gibt es einige Situationen, in denen ein Gerät direkt am Beamer selbst angeschlossen werden muss. Standardmäßig ist ein HDMI Anschluss vorhanden, womit dann auch bereits die meisten Geräte verbunden werden können. Auch kann ein sogenannter AC-Receiver damit gekoppelt werden, welcher für den richtigen Sound im Raum sorgt.

Teilweise gibt es auch andere Anschlüsse, um Boxen mit in das Heimkino System zu integrieren, jedoch ist diese Schnittstelle die gängigste.

Ein weiterer sinnvoller Anschluss ist der Komponenteneingang, dieser wird meistens für eine Spielekonsole genutzt. Ebenfalls kann S-Video sinnvoll sein, dieser Port sorgt dafür, dass auch ältere externe Systeme angeschlossen werden können. Falls also auch mal alte Camcorder oder ähnliche Dinge zum Beispiel bei Familienfeiern oder auch einfach privat gezeigt werden sollen, hilft ein solcher Port, um diese Videos abzuspielen.

Ein weitaus zeitgemäßerer und auch nicht zu verzichtender Anschluss ist USB. Damit können USB-Sticks, externe Festplatten oder Handys mit dem Beamer verbunden und die darauf befindlichen Medien abgespielt werden.

Ein weiterer Anschluss, welcher dem Trend der Zeit folgt, ist der Ethernet Port. Damit kann der Beamer direkt an den Router gekoppelt werden, was für eine stabile und schnelle Internetverbindung sorgt.

Ein schönes Extra ist immer noch ein VGA-Port, sowie ein Karten Slot, um SD und weitere Karten abspielen zu können.

Ein Beamer ohne HDMI ist heute undenkbar und es wird sicherlich kaum noch Geräte geben, die diesen Anschluss nicht besitzen. Optimal ist, wenn der Port in der 1.4a Version vorhanden ist, sodass je nach Bedarf auch 3D-Filme gespielt werden können.

Analog oder digital?

Insgesamt können die Anschlüsse des Beamers relativ einfach an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Wer vor allem DVD-Player, Receiver oder andere mittlerweile ältere Geräte anschließen möchte, anstatt beispielsweise Netflix zu streamen, der sollte vor allem auf genügend analoge Ports achten. Diese lassen sich dann meistens aber auch eher bei älteren Geräten finden.

Wer Multimedial unterwegs ist und eher sogar mal Notebooks anschließt oder online Streamen möchte, dem können hauptsächlich digitale Anschlüsse ans Herz gelegt werden. Die meisten Modelle im mittleren bis hohen Preissegment haben jedoch sowohl digitale als auch analoge Ports und können dadurch für diverse Zwecke verwendet werden.